Köcheln

Samstag, 30. April 2016

Bohnen-/Kartoffeleintopf mit Tomatensoße und Hackbällchen

Heute wurde mal wieder gekocht und zwar: Bohnen-/Kartoffeleintopf mit Tomatensoße und Hackbällchen. Man nehme:
  • 700 gr Kartoffeln
  • 400 gr Stangenbohnen
  • 2 Dosen (400 gr) geschälte Tomaten
  • 500 gr Hackfleisch
  • 2 Zwiebeln und Knoblauch nach belieben
Die Kartoffeln schälen und klein schneiden, die Bohnen ebenfalls klein schneiden und in einen Topf geben. Die Tomaten aus der Dose ebenfalls klein schneiden und auf das Kartoffel-Bohnen Gemisch geben. Dosen mit Wasser ausspülen und das Wasser mit der Resttomate auch auf das Gemisch gießen. Dann ab auf den Herd damit und in derzeit die Zwiebeln und den Knoblauch klein schneiden und ebenfalls in den Topf tun und umrühren. Jetzt das Hackfleisch mit Paprika, Salz und Pfeffer würzen und kleine Hackbällchen aus dem Hackfleisch formen.

Den Gemüsemix eine Weile kochen lassen bis die Kartoffeln und die Bohnen weich sind und die Tomaten eine Tomatensoße bilden. Zum Abschmecken noch Brühe und Chilli nach Geschmack hinzufügen und wenn das Süppchen gar ist, dann die Hackfleischbällchen zugeben und noch mal aufkochen lassen. Fertig! Das reicht locker für 4-5 Personen und kostet keine 6 Euro. Guten Appetit!

Dienstag, 26. April 2016

Pesto-Nudeln

Ich bin pleite, aber zum Glück habe ich immer noch eine Haushaltshaltung für den Katastrophenfall. Der Katastrophenfall heißt wohl aktuell Monatsende und so gab es heute was aus der Vorratskammer: Pesto-Nudeln. Pesto habe ich immer da und Nudeln auch, also gab es heute Pesto-Nudeln mit Parmesan. Das war lecker und günstig, besser als der Dosenfraß gestern und auch sättigender. Die Kosten lagen dabei unter 2 Euro und ich habe noch was übrig für einen weiteren Tag. Schnell zubereitet war es auch, einfach nur Nudeln kochen, abgießen, mit Pesto vermischen und dann noch Parmesan raspeln und drüber streuen. Fertig! Lecker und günstig. :-)

Montag, 28. März 2016

Apfel-Streuselkuchen

Heute ist Backtag, denn ich hatte noch einige schrumpelige Äpfel in der Obstschale liegen und die mussten weg. Also gibt es heute meinen Lieblingskuchen, den Apfel-Streuselkuchen oder wie es in meinem Kochbuch heißt Obst-Krümeltorte, man nehme:

Zutaten:
  • 500 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 200 g Zucker
  • 150 g Butter oder Magarine
  • 2 Eier
  • 750 g Äpfel oder Pflaumen
Abgesehen von den Äpfeln alle Zutaten in eine Schüssel geben und ordentlich mit dem Rührhaken bearbeiten, es empfiehlt sich die Butter in Flocken hinzuzufügen damit das Rühren einfacher geht. Nach circa 5 Minuten entsteht aus den Zutaten ein bröseliger Teig. Davon 2/3 in die gefettete Kuchenform geben und am Boden festdrücken und einen Rand formen. Dann die geschälten und geachtelten Äpfel drauf auslegen und anschließend den restlichen Teig über die Äpfel bröseln. Das alles dann bei 175-190 Grad für circa 50-60 Minuten in den Backofen schieben.

Apfel Streuselkuchen

Mein Kuchen duftet bereits und wenn er fertig ist werden ich ihn abkühlen lassen und in Stücke schneiden, um dann die einzelnen Stücke einzufrieren. Damit habe ich dann immer ein Stück Kuchen wenn ich es will, denn es reicht eines der gefrorenen Kuchenstücke kurz in die Mikrowelle zu schrieben und schon hat man ein frisches, warmes Stück Apfelkuchen. :-)

Samstag, 12. Januar 2013

Mousse au Chocolat ohne Milch in 4 Schritten

Ohne Milch sind Leckereien wie Pudding, Eis oder sogar ein Mousse au Chocolat gestorben? Nicht wenn man wenigstens Eier verträgt und sich im Edelbitter- und Zartbitter-Schokolade-Sortiment nach Sorten ohne Milchanteil umschaut. Ohne viel Aufwand lässt sich damit nämlich schnell ein sehr leckeres Mousse au Chocolat herstellen, man nehme:
  1. Eiweiß und schlägt es zu Eischnee, wer mag fügt noch ein Brise Vanillezucker hinzu.
  2. Schokolade oder Kuvertüre ohne Milchanteil im Wasserbad erwärmen bis sie flüssig ist.
  3. Flüssige Schokolade behutsam unter den Eischnee heben bis ein einheitliche Masse entsteht.
  4. Schoko-Masse in den Kühlschrank stellen bis die Schokolade wieder kalt ist und ein leckeres Mousse entstanden ist.
Fertig! Mousse au Chocolat ohne Milch in 4 Schritten. Bon Appetit!

Edit: Auch nicht schlecht, das werde ich das nächste Mal probieren.

Samstag, 17. November 2012

Kaffee und?

Seit knapp einem Monat ist Milch für mich gestrichen. Ein Faktor der den Kaffeegenuß für mich unmöglich machte, also suchte ich nach Alternativen. Hier eine kleine Zusammenfassung des Selbstexperiments:
  • Kaffee mit Soya-Reis-Drink: Pfui, süß, bah, bah.
  • Kaffee mit ungesüßter Soya-Milch: Ok, etwas kalkig.
  • Kaffee mit gesüßter Soya-Milch: Süß, könnte weißer sein.
  • Kaffee mit Vanille-Soya-Milch: Lecker, könnte weißer sein.
  • Kaffee mit Mandelmilch: Lecker, nur Mandelstückchen im Kaffee erinnern optisch an vergorene Milch.
  • Kaffee mit Hafermilch: Seit wann trinke ich so starken Kaffee? Was ist das für ein Geschmack? Ach, Hafer-Kaffee.^^
Bin dazu übergegangen immer noch einen Löffel Kaffeeweißer unterzurühren, für das weißende Erlebnis, das erinnert insgesamt am meisten am meinen gewohnten Kaffeegenuß. Vorschläge sind jedoch erbeten: Kaffee und?



Update 25.12.2012: Derzeitiger Sahne-Ersatz-Gewinner "Alpro Soja Cuisine" mit einem Schuss Vanille-Soya-Milch.

Sonntag, 25. Mai 2008

Falafelwolf

Vor circa drei Jahren beschloss eine meiner Freundinnen das Land zu verlassen, alles was sie nicht mitnehmen konnte wurde deswegen im Freundeskreis großzügig verteilt.
Ich erbte auch, eine Shisha, eine Massagematte und einen ziemlich schweren Fleischwolf.
Da ich allerdings nie ganze Tiere zerlege, um sie zu Hackfleisch zu verarbeiten, mir wird ja schon übel wenn ich ein Tier von Innereien befreien soll, stand Herr Fleischwolf seitdem auf dem Schrank und legte sich eine dicke Fett- und Staubschicht für seinen Karton an.
Was macht Frau mit einem Fleischwolf? Genau Falafel! Das erste Experiment, vor ein paar Jahren war in die Hose gegangen, aber da hatte ich auch Kichererbsen aus der Dose verwendet, die einen grauen Brei ergaben, den man weder formen noch braten konnte. Dieses Mal nahm ich die getrockneten Kichererbsen, legte sie eine Nacht ein und kurbelte gestern was das Zeug hielt. Was soll ich sagen? Wenn Frau einen Fleischwolf hat, hat sie auch lecker Falafel.
Jetzt weiß ich wofür ein Fleischwolf gut ist, obwohl bei mir eher Falafelwolf. ;-)

Mittwoch, 5. Dezember 2007

Fischburger

Nach den vielen tollen Ideen aus dem unteren Beitrag, möchte ich mein liebstes Hartz IV oder nennen wir es gleich "Ich bin pleite und ungeduldig, - was ist noch im Tiefkühler?" Gericht vorstellen: Fischburger.

Man nehme:
  1. Toastbrot
  2. Fischstäbchen
  3. Salat, Gurke, Tomate
  4. Mayo, Senf, Ketchup
  5. Zwiebel
Drei Fischstäbchen anbraten, parallel zwei Toastbrotscheiben toasten, Toastbrot belegen.
Ich belege gerne eine Seite mit Mayo, Gurke, Salat und die andere Seite mit Tomate, Ketchup und Zwiebel. Alle Varianten der Belegung, auch mit Senf sind denkbar, dann Fischstäbchen in die Mitte und zugeklappt.
Die Zubereitung dauert ca. 10min, Kosten liegen bei unter 50Cent pro Burger und es schmeckt wirklich lecker, einziger Nachteil, Vorsicht beim Essen, sonst wird aus dem Fischburger schnell ein Fußbodenburger.....;-)

Mittwoch, 1. November 2006

Grippe/Hühnersuppe

Irgendwie kippen um mich herum gerade alle um. Heute allein wurde mir von fünf verschiedenen Menschen berichtet die krank sind oder es gerade werden. Auch ich war die letzten Tage leicht verschnupft und hatte Kopfschmerzen. Aber ich bin heute wieder relativ auf dem Damm, dank Hühnersuppe. Tee trinken hilft nämlich nur temporär, auch warm anziehen und viel schlafen, Hühnersuppe ist allerdings die Geheimwaffe bei mir. Keine Fertige wenn es geht, obwohl die Hühnerbrühe im Glas noch in Ordnung ist, sondern selbst kochen! Man nehme:

Huhn (Schenkel, Flügel oder einen ganzes bei mir waren es zwei Schenkel)
und koche es in Wasser mit Salz solange bis das Fleisch von allein vom Knochen fällt.
Dann mit nem Sieb oder ner Schöpfkelle Knochen, Gelenke, Haut rausfischen. Anschliessend mit Zutaten deiner Wahl (Gemüse, Kartoffeln, Nudeln, Zwiebeln, Knoblauch, Gewürze) verfeinern. Nochmal durchkochen.

Zur Vor- und Nachsorge wärmstens empfohlen! :-)

Sonntag, 15. Oktober 2006

Lauchkuchen

Es ist Herbst, Zeit der Zwiebel- und des Lauchkuchens, traditionell runtergespült mit Federweißer. Gestern konnte ich nicht widerstehen und habe ein großes Blech Lauchkuchen gebacken, herrlich der Geruch, der Geschmack. Doch es hat auch Nachteile, ich verbrannte mir den Gaumen weil ich wieder mal nicht warten konnte ich bekam Bauchschmerzen und die Verdauung setzt solche Gerüche doch sehr unangenehm um, plus das wenn man aus Kältegründen die Fenster geschlossen hält die Backofen und sonstigen Gerüche ziemlich penetrant sind. Naja hab jetzt mal die Fenster geöffnet, aber einmal im Jahr muss das sein. :-)

/Edit: Es gibt dafür unzählige Rezepte, hier meins:

Normalen Pizzateig:
500g Mehl,
1TL Salz
20g Hefe
1/4 Liter warmes Wasser oder Milch

Manche geben noch Butter oder Öl dazu aber ich nicht, dafür eine Brise Zucker für die Hefe. Ankneten und ne Stunde Ruhe lassen.

In der Zeit Lauch oder Zwiebeln schneiden (ca 700g), Speck oder Schinken schneiden (in meinen Fall Katenrauchschinkenwürfel fertig gekauft) und in einer Pfanne andünsten.
Mit Pfeffer, Muskat, Knoblauch und ein bisschen Salz (vorsichtig der Schinken ist schon salzig) abschmecken. Von der Flamme nehmen und mit ca 400g Schmand (Creme Fraiche oder Frischkäse) vermischen bis eine einheitliche Masse entsteht. Alle Gramm Angaben sind relativ, mach das immer nach Gefühl.


Teig ausrollen und mit Mehl bestäuben. Die Masse aus Lauch, Speck (geht auch ohne für Vegetarier) und Creme auf den Teig verteilen und mit Käse bestreuen.
Ab in den Ofen, wenn es anfängt zu stinken duften ist das Wunderwerk wahrscheinlich fertig ;-)

Kosten fürs Blech unter 4 EUR.

Dienstag, 6. Juni 2006

Yufka und Ich

Bei meinem türkischen Einkaufsbummel gestern habe ich sie entdeckt. Ich wollte sie schon länger mal kennenlernen und so nahm ich sie mit. Was soll ich sagen, ich bin kläglich an ihr gescheitert! Ein trockenes, leicht verbranntes und ziemlich hartes Ding mit leckere Füllung kam aus meinen Backofen. Mist! Ich habe sie trotzdem gegessen. War aber nicht gerade ein kulinarischer Hochgenuss. Also doch RTF (Read the fucking Manual). Leider ist die Beschreibung ziemlich kurz und sehr ungenau, mischen sie die Eier mit der Milch und dem Fett. Aha. Wiviele Eier und wieviel Milch? Ich habe das Gefühl das ist was für Insider. Muss man Türke dafür sein oder zumindestens türkisch sprechen? Die Rezepte für Börek, die man findet, sind nämlich grossteils auf türkisch. Nagut schauen wir mal wie das mit Yufka und mir weiter geht. Eine zweiter Versuch ist gerade im Backofen....

/Edit: Zweiter Versuch einigermassen geglückt, Status: "essbar". Allerdings habe ich die Vermutung das der "Nicht-Blätterteig-Börek" in Berlin, hauptsächlich aus Hefeteig gemacht wird, das was ich da fabriziert habe, hat so gar keine Ähnlichkeit...ist aber lecker...

/Edit: So schaut´s aus:
boerek

Nadine in Berlin

Nadine in Berlin

Aktuelle Beiträge

*gg* So schlimm ist es...
*gg* So schlimm ist es dann doch nicht. Schmeckt ganz...
NBerlin - 25. Mai, 21:52
Laktosefreie Milch? Iiiihhh,...
Laktosefreie Milch? Iiiihhh, das klingt ja wie vegetarische...
iGing - 25. Mai, 21:29
Weil es nur 15 Stunden...
Weil es nur 15 Stunden die Woche sind, deswegen brauche...
NBerlin - 25. Mai, 17:22
Ist doch toll, aber wieso...
Ist doch toll, aber wieso brauchst Du noch das Jobcenter,...
Baumfee (Gast) - 25. Mai, 17:08
Der Hahn ist wirklich...
Der Hahn ist wirklich sehr aggressiv gegenüber...
NBerlin - 25. Mai, 11:19

Archiv

Mai 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 
 

Suche

 

RSS/Kontakt:

Kontakt: NadineInBerlin@gmx.de
RSS Feed Blogverzeichnis - Bloggerei.de Blogverzeichnis

Status

Online seit 4409 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 25. Mai, 21:52

Aus dem Leben
Bewegte Bilder
Evergreens
Ich bin dagegen
Köcheln
Kotz die Wand an
Lyrisch & Nachdenklich
Psychose
Wortfetzen
Zeitvertreib
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren