Aus dem Leben

Donnerstag, 25. Mai 2017

Laute Musik, Geld und Blumen

Aufgewacht von lauter Musik und wieder eingeschlafen. Nein ich lasse mir nicht von meinen Nachbarn diktieren, wann ich aufstehe. Glaube habe mich gestern auf Arbeit wacker geschlagen und hoffe, dass ich nicht zu viele Fehler gemacht habe. Das erfahre ich dann Freitag. Gestern noch eine erfreuliche Nachricht, das Jobcenter hat mir jetzt doch einen Bescheid geschickt, ohne Unterlagen. Keine Ahnung wie sie das berechnet haben und ob ich jetzt wirklich nichts mehr einreichen muss. Ich bin auf jeden Fall erleichtert, dass ich im Juni jetzt doch Geld bekommen werde. Es wird zwar zu wenig sein, aber für die Miete reichen. Werde da morgen mal anrufen und nachfragen was sie jetzt noch von mir sehen wollen. Feststellen dürfen, dass die laktosefreie Milch von Lidl nicht so gut ist wie die von Netto, aber da muss ich jetzt durch. Heute nicht viel vor, außer Blumen gießen in Kreuzberg, aber das hat Zeit. Erstmal frühstücken.

Mittwoch, 24. Mai 2017

Wetter, Beerdigung, Premiere, Treffen und Feiertage

Das Wetter ist heute nicht so der Hit, der Regen gestern Abend war aber sehr schön. Habe meine Henne beerdigt, damit ich mich nicht ständig erschrecke, wenn ich einen toten Vogel in der Küche sehe. Der Hahn verhält sich unauffällig, sitzt wieder oben auf der Stange und begrüßt mich morgens. Ansonsten heute große Premiere, ich darf den Laden ein paar Stunden allein machen und schließen, aber zum Glück wird ein langjähriger Klient dabei sein und mich unterstützen. Ganz allein würde ich mich das nicht trauen. Ansonsten etwas ärgerlich, weil ich nicht zum ehemaligen Treffen meiner Ausbildung eingeladen wurde, entweder ein Zufall oder Absicht, weil ich mit dem Organisator eine Auseinandersetzung hatte. Werde das klären müssen. Gestern noch einkaufen gewesen, denn heute nach Feierabend habe ich sicher keine Lust mehr dazu und morgen ist Feiertag. Dummerweise wurde mein Dienstplan so gelegt, dass ich genau an den Feiertagen eh frei habe, also nichts mit bezahlten Feiertag. Bisher alles im grünen Bereich, komme gut klar mit der Arbeit, auch wenn ich mich noch daran gewöhnen muss, dass es auch mal Zeiten gibt, wo es nichts zu tun gibt. Der andere Arbeitgeber hat sich nicht mehr gemeldet, aber das ist mir ganz recht, ich glaube, da möchte ich eh nicht arbeiten.

Dienstag, 23. Mai 2017

Früh, tote Henne und Formulare

Früh, fällt mir heute schwer, obwohl ich das erste Mal gegen 6 wach war. Jetzt muss ich mich beeilen. Gestern noch ein Trauerfall, eine Henne lag tot am Boden, als ich nach Hause kam. Ich bin traurig und weiß jetzt nicht, ob eine neue Henne her muss oder ob der Hahn auch mit den verbleibenden Vögeln auskommt. Der Hahn ist mittlerweile 15 Jahre oder älter, seine zweite Henne wurde keine 6. Sie trug noch ein Ei in sich, was sie nicht mehr legen konnte, der Hahn sitzt jetzt auf den Boden und brütet das nicht vorhandene Ei. Ich muss sie noch beerdigen und beobachte den Hahn jetzt genau. Warum sterben mir in den letzten Jahren so viele Vögel? Mein ältester Hahn wurde 26, ich vermute meine restliche Vogelschar wird das nicht schaffen. Auf zur Arbeit, meine Lust bewegt sich im naja Bereich, aber immerhin keine Kasseneröffnung oder Schließung während meiner Arbeitszeit. Hoffentlich kommen bald die benötigten Formulare zu mir.

Montag, 22. Mai 2017

Ausgeschlafen, fleißig, Cent, Blumen und Papierkriegerin

Ausgeschlafen und wirr geträumt, aber alles verflogen. Gestern doch noch fleißig gewesen und hier geputzt. Sogar die Fenster glänzen jetzt. Heute gehe ich meine alte Praktikumsstelle besuchen, ich freue mich auf die Gesichter und weniger auf das mittelmäßige Mittagsessen dort. Danach vielleicht noch einkaufen, die Vögel müssen umsorgt werden. Meine Sorgenkinder melden sich nicht und ich mache mir Sorgen, aber versuche es auszuhalten. Jeder Cent muss jetzt genau beäugt werden, solange bis das Amt endlich einen neuen Bescheid schickt. Ich hoffe es wird nicht zulange. Noch habe ich nicht alle geforderten Unterlagen. Die Straße vor meinem Fenster rauscht vor sich hin, die Eltern sitzen jetzt im Flieger, ich bleibe hier, gehe arbeiten und kümmere mich um die Blumen, der Hund ist zum Glück woanders. Kämpfe kleine Papierkämpferin, kämpfe.

Sonntag, 21. Mai 2017

Telefon, Ruhetag, Führungszeugnis, Putzfrau und Stille

Guten Morgen, geweckt worden von meinem Festnetztelefon, aber weiter geschlafen. Heute ist Ruhetag, keine Aktion heute. Vielleicht was im Haushalt machen, aber nur vielleicht. Das Wetter ist ganz freundlich. Gestern ist schon mein Führungszeugnis angekommen, keine Einträge, aber das wusste ich ja schon vorher. Jetzt muss ich es nur weiterschicken. Hoffe das mit dem anderen Arbeitgeber erledigt sich von selbst, ich glaube ich habe keine Lust zum Gehalt eines Genesungsbegleiters im Schicht- und Wochenenddienst zu putzen. Als Putzfrau habe ich schon mal deutlich mehr verdient. Ich glaube ich belasse es erstmal bei meinen jetzigen Job. Erstaunliche Stille auf meinen sonstigen Kommunikationskanälen, aber soll mir Recht sein. Eigentlich müsste ich zum Frisör, aber das kann ich mir bis Juli wohl nicht leisten. Auf in den Tag.

Samstag, 20. Mai 2017

Schlafen, Putzen, Arbeitsweg und Pollenallergie

Einfach nur schlafen. Viel schlafen. Erst nicht schlafen können und dann 10 Stunden abtauchen in die Traumwelt. Wirr geträumt, aber alles wieder vergessen. Ruhe, Kaffee, Zigarette. Putzen müsste ich mal, aber ich erwarte keinen Besuch, das hat Zeit. Heute kein Sommertag, passt, sonst würde ich mich genötigt fühlen raus zu gehen. Habe mich vorgestern bei IKEA eingedeckt mit Kerzen und erfolgreich und kostenlos die fehlenden Schrauben für mein Bett bestellt. Leere, nicht an das Amt und die drohende finanzielle Katastrophe denken. Nachbarn mit Geld versorgt, obwohl ich es auch nicht habe. Keine Ahnung warum ich meinen Arbeitsweg hin in 30 Minuten schaffe und der Rückweg dann eine Stunde oder länger dauert. Gestern war ok, aber ich musste auch keinen Kassenschluss machen. Die Orchidee in meinem Wohnzimmer blüht, die Eltern verreisen und ich mache dann mal weiter in Berlin. Erstmal Frühstück und dann der Rest, die Pollenallergie macht sich bemerkbar, ich sollte mein Nasenspray nutzen.

Freitag, 19. Mai 2017

Selbstfürsorge

Schluss mit den anderen.
Jetzt bin ich dran.
Ruhe, kein zuhören, kein Weh klagen.
Nur ich.
Selbstfürsorge.

Mittwoch, 17. Mai 2017

Berliner Wunder

Was sagt der Berliner nicht? "Ich gehe mal schnell zum Bürgeramt." So oder so ähnlich habe ich es mal auf der Straße auf einem Plakat gelesen. Ich musste damals schmunzeln, denn es ist normalerweise unmöglich innerhalb von 3–4 Wochen einen Termin zu bekommen, meist wartet man sogar deutlich länger. Dem entsprechend sehe ich es als ein Wunder an, dass als ich gestern gegen 21 Uhr nochmal auf der Webseite für Termine beim Bürgeramt war, doch tatsächlich für heute einige Termine in der früh frei waren, während die nächsten Tage/Wochen alles ausgebucht war. Also schlug ich zu, auch wenn um 7 aufstehen nicht meine Lieblingsbeschäftigung ist. Es ist verdammtes Glück, dass ich heute beide Termine, die ich brauche, bei einem Bürgeramt erledigen kann, welches auch nur 30 Minuten Fahrtweg entfernt ist. Das nenne ich mal ein Berliner Wunder. Wird zwar nicht lustig dann anschließend zur Arbeit zu fahren und bis 18 Uhr zu arbeiten, aber gut da muss ich dann durch. Eine Stunde später waren alle Termine bis Ende Juni ausgebucht, ich vermute da hat irgendwer kurzfristig einen Termin abgesagt und ich habe es zeitnah entdeckt. Sehr schön, ein Bauchschmerzthema weniger. Auf in den Tag!

Dienstag, 16. Mai 2017

Erster Tag und behindert

Heute nicht verschlafen, sogar vor dem Wecker wach gewesen. Seltsam, mein erster richtiger Arbeitstag. Ich freue mich, auch wenn ich ausschlafen auch gut finde. Aber ich habe ja schon eine Stunde mehr Schlaf für mich rausgeschlagen. Na mal sehen, ob die Klienten mich als Anleiterin akzeptieren, gestern hätte ich aber die gestellten Fragen zu 100 % genauso wie die Chefin beantwortet, das ist denke ich ein gutes Zeichen. Na mal sehen mit wem ich heute zusammen arbeite, denke das wird gut und mal sehen wie schnell ich es schaffe die Klienten auch anzuleiten. Das Jobcenter hat mittlerweile auch geantwortet mir 3,50 Euro Miete gekürzt und mir wieder einen Jahresbescheid geschickt, seltsam, ich scheine für die wohl in die Ecke Behinderte zu gehören. Aber gut, sollen sie mich für behindert halten, wenn sie mir deswegen weniger Stress machen. Mal sehen wie es weiter geht, Donnerstag wird es nochmal spannend, aber erstmal den Dienstag meistern.

Montag, 15. Mai 2017

Betreuungsbegleiterin, es geht weiter...

Ab heute kann man mich Betreuungsbegleiterin nennen, hat alles geklappt nur noch das Führungszeugnis fehlt. Zum Glück auch nicht zum Mindestlohn, mit dem Gehalt werde ich zwar nicht reich, aber als Sklave kann man mich auch nicht bezeichnen. Alles gut soweit, ich bin zufrieden und gespannt wie mein erster richtiger Arbeitstag morgen wird. Hoffentlich dann morgen ohne verpennen, reicht schon dass ich jetzt zur Vertragsunterzeichnung wie aus dem Bett gefallen aufgetaucht bin, aber immerhin pünktlich. Nach der Vertragsunterzeichnung noch Dienstplan Besprechung und dann zu einer Betriebsfeier bei schönsten Sonnenschein. Viel gequatscht und jetzt schon zu Hause. So kann es gerne weiter gehen.

Nadine in Berlin

Nadine in Berlin

Aktuelle Beiträge

*gg* So schlimm ist es...
*gg* So schlimm ist es dann doch nicht. Schmeckt ganz...
NBerlin - 25. Mai, 21:52
Laktosefreie Milch? Iiiihhh,...
Laktosefreie Milch? Iiiihhh, das klingt ja wie vegetarische...
iGing - 25. Mai, 21:29
Weil es nur 15 Stunden...
Weil es nur 15 Stunden die Woche sind, deswegen brauche...
NBerlin - 25. Mai, 17:22
Ist doch toll, aber wieso...
Ist doch toll, aber wieso brauchst Du noch das Jobcenter,...
Baumfee (Gast) - 25. Mai, 17:08
Der Hahn ist wirklich...
Der Hahn ist wirklich sehr aggressiv gegenüber...
NBerlin - 25. Mai, 11:19

Archiv

Mai 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 
 

Suche

 

RSS/Kontakt:

Kontakt: NadineInBerlin@gmx.de
RSS Feed Blogverzeichnis - Bloggerei.de Blogverzeichnis

Status

Online seit 4409 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 25. Mai, 21:52

Aus dem Leben
Bewegte Bilder
Evergreens
Ich bin dagegen
Köcheln
Kotz die Wand an
Lyrisch & Nachdenklich
Psychose
Wortfetzen
Zeitvertreib
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren