Symptomfrei, Badewanne, Frühstück, Klientin, Weg und Erbe

Aufwachen und alles ist gut: Keine Bauchschmerzen, keine Rückenschmerzen und durch die Nase atmen und riechen können. Wunderbar! Leider weiß ich, dass dieser Zustand maximal eine Stunde nach dem Aufstehen hält. Die letzten Tage abends immer in der Badewanne gelegen, sie hilft mir zu entspannen, die Badewanne ist mein Wundermittel gegen Bauch- und Rückenschmerzen, Erkältung und gegen Stresssymptome. Deswegen ist eine Badewanne in der Wohnung für mich ein Muss- und kein Kann-Punkt bei der Ausstattung. Auf einen Balkon könnte ich verzichten, aber nicht auf eine Badewanne. Lange geschlafen, aber das heißt nicht, dass ich nach dem Frühstück wieder ins Bett gehe. Irgendwie ist ein Sonntag ohne Frühstück mit dem Vater seltsam, aber Wecker stellen, ohne Frühstück duschen und anziehen, nach Kreuzberg fahren, Brötchen kaufen, zu ihm laufen und dann den ganzen Tag beschäftigt sein mit ihren Dingen, ist ein körperlich und vor allem seelisch anstrengendes Programm. Heute nichts, vielleicht etwas Haushalt, vielleicht aber auch nicht. Mein Körper warnt mich seit Tagen, es wird Zeit ihm zuzuhören. Mit dem Essen bin ich derzeit immer noch vorsichtig, nur Backwaren nimmt mein Körper ohne Gezicke an. Die ehemalige Klientin hat gestern noch mehrfach im Laden angerufen und nach meiner Handynummer verlangt, das geht gar nicht, sie wird und darf nicht meine Handynummer bekommen. Was denkt sie eigentlich? Das ich für sie kostenlos die Genesungsbegleiterin spiele? Befreundet waren wir nie, wir hatten 5 Gespräche vor fast 3 Jahren. Ich hoffe, ich finde meinen Weg auf der Arbeit, so wie meine Kolleginnen werde ich wohl nicht werden, ich bin anders, also brauche ich einen eigenen Weg. Ich vermisse meine Mutter, auch wenn mein Vater jetzt so für mich da ist, wie sie es war. Ansonsten die Tage darauf gekommen, dass ich bei meinem Vater und Bruder wohl sehr beliebt bin, denn anders kann ich mir nicht erklären, dass beide nach ihrem Tod mit mir zusammenleben wollten. Aber ich lebe mit niemandem zusammen, nur mit den Vögeln teile ich meine Wohnung. Es wäre so toll nächstes Jahr endlich weg vom Jobcenter zu kommen, eventuell könnte das auch nötig sein wegen dem Erbe, denn sonst könnte das Jobcenter verlangen, dass ich mein Erbe verkaufe, um davon leben zu können. Ich will aber nichts verkaufen, ich weiß, dass meine Mutter wollte, das alles erhalten bleibt. Im Laden kreisen mittlerweile die Geier, alle wollen günstig was ergattern, ich muss aufpassen mich dabei nicht ausgeraubt zu fühlen. Auf in den Tag oder vielleicht auch nur Bett, meine Seele braucht Ruhe und der Körper zeigt es mir.

Nadine in Berlin

Nadine in Berlin

Aktuelle Beiträge

Leider kenne ich den...
Leider kenne ich den westlichen Teil meiner Familie...
NBerlin - 15. Dez, 09:44
Früh, Ofen, Socken,...
Moin. Harte Nummer ausgerechnet am Samstag früher...
NBerlin - 15. Dez, 09:40
Passende Geschenke zu...
Passende Geschenke zu finden ist zumindest aus meiner...
C. Araxe - 14. Dez, 20:47
@Rosenherz: Das hoffe...
@Rosenherz: Das hoffe ich, mir ist jetzt soviel schlechtes...
NBerlin - 14. Dez, 18:55
@ Nadine Wer weiß,...
@ Nadine Wer weiß, möglicherweise ist das...
rosenherz - 14. Dez, 18:18

Archiv

November 2018
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 1 
 
 
 

Suche

 

RSS/Kontakt:

Kontakt: NadineInBerlin@gmx.de
RSS Feed Blogverzeichnis - Bloggerei.de Blogverzeichnis

Status

Online seit 4978 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 15. Dez, 09:44

Aus dem Leben
Bewegte Bilder
Evergreens
Ich bin dagegen
Köcheln
Kotz die Wand an
Lyrisch & Nachdenklich
Psychose
Wortfetzen
Zeitvertreib
Profil
Abmelden