Langeweile, Wellis, Papierkrieg und Regen

Langeweile für Gesundheit scheint derzeit mein Motto zu sein, gestern nicht viel gemacht nur Wäsche waschen und staubsaugen. Vögel sauber gemacht und danach ein langes Einfangspiel mit den Vögeln gespielt, gestern meinten die Wellis dass es in meiner Küche und meinem Schlafzimmer netter ist, als in ihrem Zimmer. Gestern bis spät riechen und schmecken können und auch heute früh, heute fühle ich mich den ersten Tag seit langem wieder gesund. Heute wartet Papierkrieg auf mich, denn ich muss alle meine Zeugnisse scannen, bündeln und verschicken. Das Jobcenter will auch noch Unterlagen, die ich nur teilweise habe. Das Wetter hat sich seit gestern eingeregnet, wunderbar für meine Atemwege, nicht so toll für die Sonnenanbeter. Meine Orchidee blüht lila, wunderschön, wenn sie mal Blüten hat. Warte immer noch auf die Antwort auf eine Bewerbung, das ist mittlerweile Wochen her. Finde sie könnten wenigstens absagen. Die beste Freundin hat tapfer ohne Krankenhaus den Feiertag überlebt, ich hoffe sie ist jetzt beim Arzt. Erstmal aufwachen und dann ran an das Papier.
bonanzaMARGOT - 11. Mai, 13:37

das triste wetter heute passt mir auch ganz gut. da habe ich wenigstens nicht das gefühl, dass ich was verpasse, wenn ich zuhause abhänge.
das mit den unterlagen nimmt kein ende... furchtbar! wäre ich könig von deutschland, würde ich zuerst in den behörden gründlich aufräumen!

NBerlin - 11. Mai, 13:50

Geht mir genauso mit dem Wetter, mir passt es hervoragend. Wäre ich Königin von Deutschland würde ich das Grundeinkommen einführen und alle Behörden abschaffen. Meine Vermutung ist nämlich dass die ganzen Behörden deutlich mehr kosten als das Grundeinkommen. So schikaniert man doch nur sein Volk, statt es frei zu machen.
bonanzaMARGOT - 11. Mai, 14:15

absolut. man schafft einfach künstlich unsinnige regeln, um dann mittels unsinniger institutionen die bürger zu maßregeln/schikanieren.
das grundeinkommen, wenn man es vernünfig einführte, wäre eine saubere und gerechte lösung für sehr viele menschen.
für die mitarbeiter in diesen behörden fänden sich bestimmt auch andere plätze... z.b. in altenheimen und krankenhäusern, um dem pflegenotstand entgegenzuwirken - und nicht billigarbeitskräfte aus dem ausland dafür zu importieren. dann doch besser solche sachverständigen menschen aus dem jobcenter, die ja alles so genau wissen... die werden doch auch ein paar windeln wechseln können.
NBerlin - 11. Mai, 14:40

Bin ich auch dafür, obwohl es dann tatsächlich wohl sehr viele Arbeitslose geben würde, die vorher im Jobcenter, Arbeitsamt oder bei der Rentankasse gearbeitet haben. Denke auch die sollen dann umlernen, Arbeit gibt es genug, von den Antragstellern wird ja auch immer viel Flexibilität und Organsiertheit erwartet, mal sehen ob sie das auch können. Nur für die Post könnte das blöd sein, viel weniger Briefe, aber ich würde mich bereit stellen statt dessen jeden Monat meiner Freundin oder meine Oma einen Brief zu schreiben.
bonanzaMARGOT - 11. Mai, 14:58

meine ich ja, die können alle in die jobs umlernen, die sie den armen irren, die bei ihnen anfragen, anbieten. von mir aus ab mit ihnen auf den leiharbeitermarkt! dann erfahren sie mal 1 : 1, wie das ist!
ja, noch weniger briefe - das wäre ein echtes problem... daran sollte es trotzdem nicht scheitern.
NBerlin - 11. Mai, 16:00

Genau das wäre die Rache des kleinen Mannes, die Paragraphenreiter selber reiten lassen, ohne Pferde. Denke auch die PIN AG und Post werden nicht pleite gehen.
bonanzaMARGOT - 11. Mai, 16:12

die post ist selber ein ausbeuter...
bei denen sollte auch mal aufgeräumt werden.

als rache würde ich das gar nicht sehen, sondern als ausgleichende gerechtigkeit mit erziehungseffekt.

dummerweise ist die macht dort, wo das geld ist. und dadurch wird die demokratie gründlich ausgehebelt.
das bedeutet: durch wahlen lässt sich die gesellschaft nicht wesentlich ändern.
nur eine revolution kann helfen... am besten friedlich.
aber auch für eine revolution braucht es köpfe, welche die masse (den kleinen mann) hinter sich bringt. die afd versucht es seit geraumer zeit rechts... dumme sache - weil eine revolution von rechts wäre verhängnisvoll.
NBerlin - 11. Mai, 16:24

Ja leider leben wir im Kapitalismus, die Demokratie ist nur das Deckblatt. Ich hoffe schwer dass die Afd schnell wieder verschwindet. Ich denke das Internet könnte helfen, wo sonst kann man möglichst viele Leute in kurzer Zeit mobilisieren.
bonanzaMARGOT - 11. Mai, 16:43

das wissen leider auch die idioten von rechts...
gegen den kapitalismus kann man auch mit einer revoltution nicht wirklich was ausrichten. die müsste dann schon weltweit stattfinden. aber mit einer mini-revolution könnte man zumindest mit einigen korrupten machenschaften sowie mit einigen unsinnigen staatlichen konstrukten aufräumen. ich stelle mir das wie eine grundreinigung vor. einfach mal richtig die wohnung durchputzen und dabei möglichst keine ecke auslassen.
wir brauchen unbedingt eine neue politische klasse, welche viel weniger politisch-funktionär, sondern mehr für die mehrheit der menschen denkt und handelt. und die mehrheit der menschen - das sind wir... die große schwabbelige mitte des landes, die geringverdiener, die durchschnittsverdiener, die arbeitslosen, die kranken und alten...!
C. Araxe - 11. Mai, 21:52

Ohne selbst aktiv(er) zu werden, läuft das mal abgesehen von idealistischen Vorstellungen oder ob man überhaupt etwas bewirken kann, ins Nichts hinaus. Dann ist man ganz schnell wieder gefühlsmäßig adäquat umgesetzt musikalisch z. B. hier.
bonanzaMARGOT - 12. Mai, 07:37

ganz unabhängig davon, wie "aktiv" ein mensch ist, halte ich es für wichtig, dass er sich gedanken über die verhältnisse in seinem land und auf der welt macht. die veränderung fängt in kopf und seele an. außerdem ist man so gegen die popolutischen rattenfänger gefeit. man muss schon etwas seinen eigenen grips bemühen.
wohin übereifriger aktivismus führen kann, sehen wir am werdegang des kommunismus. da wurde blind drauflos gewütet auf kosten millionen von menschenleben...
leider steht man gewissen weltgeschichtlichen vorgängen relativ ohnmächtig gegenüber. aber deswegen schalte ich nicht meine birne aus.
widder49 - 12. Mai, 08:52

Alle Behörden abschaffen...
Wie soll dann noch das Geld reinkommen für das gewünschte Grundeinkommen? Und wer verteilt es?
Die Idee, Arbeitslose in der Pflege unterzubringen ist kurzsichtig. Ich möchte von keinem versorgt werden, der es nicht freiwillig macht.
Ob die Post ausbeutet, weiß ich nicht. Eine Bekannte sortiert für 12.17 Euro die Stunde im Briefzentrum. Für ungelernte Tätigkeit eine Menge Geld.
bonanzaMARGOT - 12. Mai, 09:02

widder, nicht die arbeitslosen sollen in der pflege arbeiten, sondern die mitarbeiter der aufgelösten bzw. aufgeräumten behörden wie jobcenter und agentur für arbeit.
es kann nicht darum gehen, alle behörden abzuschaffen. das ist utopisch. es geht darum, dass sie die menschen, die sie eigentlich betreuen sollen, weniger gängeln und schikanieren. ich weiß, auch das ist... schon utopisch.

freilich beutet die post aus - siehe z.b. https://www.waz.de/staedte/duisburg/post-mitarbeiter-sprechen-von-moderner-sklaverei-id7183416.html

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/zusteller-der-deutschen-post-klagen-ueber-die-arbeitsbedingungen-a-872264.html

https://www.mopo.de/hamburg/chaos-bei-der-post-ein-brieftraeger-packt-aus-10041962
widder49 - 12. Mai, 14:10

@ bonanza: Die Entlassenen wären dann doch arbeitslos. Oder?
bonanzaMARGOT - 12. Mai, 14:16

von mir aus könnten die jobcentermitarbeiter direkt ohne die phase einer arbeitslosigkeit z.b. ins altenheim wechseln. die arbeitslosigkeit will ich ihnen gar nicht antun. am ende wäre ich dann ihr arbeitsberater...
NBerlin - 12. Mai, 14:52

Gut dann wären die ganzen Behördenmitarbeiter arbeitslos, aber arbeitslos mit Grundeinkommen, was ein besserer Status ist als derzeit arbeitslos zu sein. Das Geld ist da, aktuell werden schon 10.000 Euro pro Kopf und Jahr für soziale Angelegenheiten ausgeschüttet. Finanziert würde es über die Steuereinnahmen, genau wie jetzt die Behörden. Ich denke es ist ein Irrglaube dass mit dem Grundeinkommen niemand mehr arbeiten wird, ich würde arbeiten, aber nur soviel ich will und wo ich will. Das Grundeinkommen ist a nicht dazu gedacht das jeder ausgesorgt hat, es stellt nur eine Existenzsicherung da, wer dann noch teure Dinge wünscht, muss halt arbeiten.
widder49 - 12. Mai, 15:01

@ bonanza: Ihr müsst ja böse Erfahrungen mit den JC- Mitarbeitern haben.
Hier bei uns scheint es so schlimm nicht zu sein. Allerdings hat meine Stadt keine 10.000 Einwohner und jeder kennt fast jeden. Arbeitgeber vor Ort sind nicht so dicht gesät. Außer 2 Seniorenheime, wovon eines als Ausbeuter fast bundesweit bekannt ist.
Da wäre ich längst weg. Aber mit " richtiger" Ausbildung macht man vielleicht eher den Mund auf und sich nicht so viel gefallen, wie ein Helfer oder Anlernling mit Schnellkurs.
Problem ist offensichtlich auch fehlende Schulbildung oder Schulabschlüsse.
Und ganz ehrlich: ich wollte nicht als Sachbearbeiter im Jobcenter arbeiten müssen.
Wenn ich so höre, was meine albanischen und russischen Nachbarn so alles vom Stapel lassen, wie man sich am besten vor der Arbeit drücken kann.
bonanzaMARGOT - 12. Mai, 15:15

@ widder

na klar, ich möchte auch nicht mitarbeiter im jobcenter oder in der agentur für arbeit sein. ich möchte nicht soldat sein oder finanzamtmitarbeiter oder gerichtsvollzieher oder fahrkartenkonrolleur oder politesse oder ...
solche scheiß jobs könnte man größtenteils vermeiden, wo man seinen mitmenschen hinterherspionieren muss oder ihnen oberlehrerhaft pflichten aufdrückt. im fall des soldaten ist es noch viel schlimmer - die werden doch glatt dafür bezahlt, dass sie andere menschen im auftrag ihrer regierung töten/ermorden... wie pervers ist das denn??
ja, schon gut, ich weiß, wir menschen waren schon immer arschlochwesen. da ist nichts anderes zu erwarten. ich bin schließlich auch kein engel. aber ich weiß verdammt noch mal genau, was ich nicht machen wollte! und wenn ich dazu gezwungen würde, wäre ich jedenfalls nicht einer von denen, die ihre arbeit lieben und sadistisch auskosten, wenn sie macht über andere haben.
und die gibt es in diesen berufen zur genüge (auch in der altenpflege) - überall, wo menschen macht über andere haben.
zuerst sollten wir aber mal diese sesselfurzer in den behörden angehen. und gleichzeitig diese funktionäre, die sich politiker nennen... überall müsste aufgeräumt werden. diese ganze bagage sollte man nach... sibirien schicken! alle zu putin und gerard depardieu! verflucht noch mal! umso mehr ich drüber nachdenke, desto mehr gerate ich in rage!

Nadine in Berlin

Nadine in Berlin

Aktuelle Beiträge

Dankeschön, ach...
Dankeschön, ach ich hätte auch mit einem...
NBerlin - 21. Mai, 12:57
klar, ein abschied sollte...
klar, ein abschied sollte stattfinden... wir auch immer...
bonanzaMARGOT - 21. Mai, 12:33
Da bin ich mir nicht...
Da bin ich mir nicht so sicher, ob Mann oder eher Junge....
NBerlin - 21. Mai, 12:30
er wird schon kommen....
er wird schon kommen. wenn er ein mann ist... haha...
bonanzaMARGOT - 21. Mai, 12:26
Wir sind fest verabredet,...
Wir sind fest verabredet, aber die letzten Tage haben...
NBerlin - 21. Mai, 12:14

Archiv

Mai 2018
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 

Suche

 

RSS/Kontakt:

Kontakt: NadineInBerlin@gmx.de
RSS Feed Blogverzeichnis - Bloggerei.de Blogverzeichnis

Status

Online seit 4770 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 21. Mai, 12:57

Aus dem Leben
Bewegte Bilder
Evergreens
Ich bin dagegen
Köcheln
Kotz die Wand an
Lyrisch & Nachdenklich
Psychose
Wortfetzen
Zeitvertreib
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren