Anti-Psychiatrie-Traum

Was für ein übler Traum, ich hatte heute Nacht wohl einen Anti-Psychiatrie-Traum. Ich war wieder in der Klinik und heulte, weil ich so gleichgültig und lieblos weggesperrt wurde. Ich fühlte mich eingesperrt, bevormundet und ruhig gestellt und wollte das einfach nicht mehr mitmachen, schrie die Betreuer an und heulte. So erwachte ich in Freiheit, nein ich bin wirklich keine Freundin von Krankenhäusern, wo aus Menschen mit Dachschaden, völlig unmündige Kinder gemacht werden. Wie soll man danach allein überleben? Wenn man quasi alles verlernt hat, was man braucht um alleine einen Haushalt und ein Leben zu führen? Ich habe es zum Glück nicht verlernt, auch wenn es danach auch erstmal einsam allein in der eigenen Wohnung war. Das war ein Kampf, denn eigentlich sollte ich auch eine Betreuung bekommen, die aber abgewendet werden konnte. Einmal drin, nie wieder raus? Ist das so? Ein Klinikaufenthalt, der Beginn einer lebenslangen Unmündigkeit? Eine teure Geschichte, die der Erkrankte, sollte er jemals wieder arbeiten, auch noch selbst bezahlen darf, aber die meisten arbeiten ja nie wieder, also geht das alles auf Staatskasse. Da läuft was schief im System, wenn Menschen sofort aufgegeben werden und für immer teuer behütet. Optimismus findet sich nicht in diesem System, außer den Optimismus, dass möglichst lange an dem Menschen verdient werden kann. Ich empfinde das als Verstoß gegen die Menschenrechte, denn jeder hat das Recht auf Freiheit und Selbstbestimmung, auch mit Dachschaden. Eine Unterbringung und/oder dauerhafte Betreuung sollte nur stattfinden, wenn jemand selbst- oder fremd gefährdend ist und das nicht nur um ne Menge Geld zu sparen.
bonanzaMARGOT - 9. Mai, 09:46

dachschäden kommen die gesellschaft verflucht teuer. die teuersten davon leisten wir uns in wirtschaft und politik.

NBerlin - 9. Mai, 09:47

Oh ja, warum muss ich da jetzt an Amerika denken?
bonanzaMARGOT - 9. Mai, 09:51

amerika ist ein kapitalistisches irrenhaus... mit trump als klinikchef kommt der wahnsinn erst richtig zur geltung.
NBerlin - 9. Mai, 18:37

Genau an Trump dachte ich, bei dem gibt es ja auch Gerüchte, das der Dachschaden sehr ausgeprägt sein muss, eine Katastrophe so einen Menschen soviel Macht zu geben.
zuckerwattewolkenmond - 10. Mai, 13:43

Mir fällt gerade ein alter Spruch ein:

Je größer der Dachschaden, um so schöner der Blick auf die Sterne. Ok, ich weiß, ist etwas flapsig für das ernste Thema, aber ein bißchen schwarzer Humor läßt manches leichter ertragen. ;-)

NBerlin - 10. Mai, 14:13

Solchen Humor mag ich, also gerne weiter solche Kommentare. ;-)

Nadine in Berlin

Nadine in Berlin

Aktuelle Beiträge

Dankeschön, ach...
Dankeschön, ach ich hätte auch mit einem...
NBerlin - 21. Mai, 12:57
klar, ein abschied sollte...
klar, ein abschied sollte stattfinden... wir auch immer...
bonanzaMARGOT - 21. Mai, 12:33
Da bin ich mir nicht...
Da bin ich mir nicht so sicher, ob Mann oder eher Junge....
NBerlin - 21. Mai, 12:30
er wird schon kommen....
er wird schon kommen. wenn er ein mann ist... haha...
bonanzaMARGOT - 21. Mai, 12:26
Wir sind fest verabredet,...
Wir sind fest verabredet, aber die letzten Tage haben...
NBerlin - 21. Mai, 12:14

Archiv

Mai 2018
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 

Suche

 

RSS/Kontakt:

Kontakt: NadineInBerlin@gmx.de
RSS Feed Blogverzeichnis - Bloggerei.de Blogverzeichnis

Status

Online seit 4770 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 21. Mai, 12:57

Aus dem Leben
Bewegte Bilder
Evergreens
Ich bin dagegen
Köcheln
Kotz die Wand an
Lyrisch & Nachdenklich
Psychose
Wortfetzen
Zeitvertreib
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren