Überraschungskollegin, Neukölln, Kochtöpfe, Wetter und Vertrag

Geschafft, die Woche liegt hinter mir. Gestern mit einer Überraschungskollegin gearbeitet, denn leider ist wieder eine Kollegin krank geworden. Die Zeit ging schnell vorbei und alles war friedlich. Abends dann nach Neukölln noch ein paar Stunden quasseln und über die Schicksale der anderen informiert werden. Eine ehemalige Absolventin hatte einen Rückfall, weil sie einfach zu viel gearbeitet hat. Eigentlich war ich neidisch auf ihre vielen Stunden und ihr Engagement, aber jetzt denke ich, dass ich vielleicht mit weniger Stunden den richtigen Weg gegangen bin. Spät nach Hause gekommen und noch später schlafen gewesen und nur aufgewacht, weil ein Nachbar morgens zwei Töpfe gegeneinander geschlagen hat, das hatte den interessanten Effekt das meine Vögel plötzlich schwiegen, ich hoffe es war nicht wegen meinen Vögeln. Jetzt heißt es einkaufen gehen, denn ich habe nichts zum Frühstück da und auch nichts zum später kochen. Meine Eltern in Gran Canaria berichten von trüben Aussichten, da haben wir in Berlin mehr Sonne, allerdings auch die Minusgrade. Ein Kollege meinte, dass es gar keinen neuen Vertrag gibt, sondern nur irgendwann einen Brief mit einem Einzeiler, indem steht, dass der Vertrag verlängert wurde. Warten wir ab, habe immer noch schiss, dass das Jobcenter einer Vertragsverlängerung nicht zustimmt, aber auch da heißt es abwarten.
bonanzaMARGOT - 4. Mrz, 08:19

auf fuerteventura waren auch zwei-drei weniger sonnige tage dabei, wo es streckenweise sogar regnete. damit muss man rechnen, auch wenn man`s sich für einen solchen kurzen urlaub nicht wünscht.
ach - ich wäre auch schon wieder urlaubsreif. dreißig tage im jahr sind einfach zu wenig.
du hast das schon ganz gut gemacht, dass du nicht voll arbeitest - solltest du auch nicht so schnell machen.

NBerlin - 4. Mrz, 13:25

Na meine Eltern sind ja etwas länger da, die haben schon Chancen die Sonne noch zu sehen. Also ich finde 30 Tage im Jahre ausreichend, aber gut ich arbeite ja auch nicht voll. Ach ich plane schon mich zu steigern, aber 30 Stunden die Woche ist derzeit mein Limit.
bonanzaMARGOT - 4. Mrz, 13:57

während du dich steigern willst, würde ich lieber meine wochenstundenzahl reduzieren. so komisch ist die welt.
NBerlin - 4. Mrz, 14:03

Finde ich gar nicht komisch, denn eigentlich haben wir beide das gleiche Ziel, circa 30 Stunden die Woche Arbeit, nur das wir beide von verschiedenen Standpunkten starten. Die Stundendifferenz ist auch gleich, bei mir sind es 10 Stunden mehr, bei dir weniger.

Nadine in Berlin

Nadine in Berlin

Aktuelle Beiträge

Wenn dir ein möglicher...
Wenn dir ein möglicher Kräfteverlust schwant...
rosenherz - 20. Jun, 11:30
Verpennt und Geduld
Upps, verpennt, jetzt heißt es beeilen. Diese...
NBerlin - 20. Jun, 09:45
Nacht, Beerdigung, Testament,...
Seltsame Nacht, oft wach gewesen, aber wieder eingeschlafen....
NBerlin - 19. Jun, 11:48
Wie mir dieser Traum...
Wie mir dieser Traum helfen soll, weiß ich allerdings...
NBerlin - 19. Jun, 11:18
Es gibt in der Psychologie...
Es gibt in der Psychologie und Psychotheraphie Ansichten,...
rosenherz - 19. Jun, 10:46

Archiv

März 2018
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 

Suche

 

RSS/Kontakt:

Kontakt: NadineInBerlin@gmx.de
RSS Feed Blogverzeichnis - Bloggerei.de Blogverzeichnis

Status

Online seit 4800 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 20. Jun, 11:30

Aus dem Leben
Bewegte Bilder
Evergreens
Ich bin dagegen
Köcheln
Kotz die Wand an
Lyrisch & Nachdenklich
Psychose
Wortfetzen
Zeitvertreib
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren