Kalt, Telefon-Marketing, Beerdigung und das Leben

Kalt ist es geworden, war wohl heute Nacht keine gute Entscheidung die Fenster auf Kippe aufzulassen. Heute Morgen grüßten 17 Grad in der Bude, da heißt es wohl besser Fenster zu. Ansonsten scheinen die Telefon Marketing Leute meine Festnetznummer wieder für sich entdeckt zu haben, gestern ein Anruf aus Westdeutschland und heute Morgen aus Spanien, zum Glück habe ich eine Rufnummernanzeige. Grau sieht es aus, kein Tag wo man Lust hat das Haus zu verlassen, aber ich werde das Haus verlassen, denn es wartet Arbeit und eine Fortbildung auf mich. Morgen Beerdigung meines Klienten, ich werde hingehen, vielleicht hilft es mir. Die letzte Beerdigung, auf der ich war, war die von meinen Nachbarn, das ist jetzt 8 Jahre her. Ganz so dramatisch ist es dieses Mal nicht, aber trotzdem sehr traurig. Gestern habe ich mich noch auf die Arbeit heute gefreut, heute ist die Freude nicht so groß, hoffe das liegt nur am Wetter und der Beerdigung. Mir geht es gut, ich lebe, arbeite und habe Freunde und Familie, das ist mir jetzt mal wieder klar. Gestern hat sich ergeben, dass eine ehemalige Kollegin von mir wohl gerne eine Freundin wäre, das hat mich erstaunt. Schauen wir mal wohin mich der Tag und das Leben führt, meine Zeit ist noch nicht abgelaufen.
rosenherz - 19. Okt, 15:38

17 Grad im Schlafzimmer sind dir zu kalt?
Ich mags grad gerne so zum Schlafen, habe auch das Fenster nachts ein wenig geöffnet für frische Luft. Von mir aus könnts noch Wochen so bleiben.
Das Grau des Wetters soll auch weiter nach Süden kommen, zu uns runter. Heute ist es noch sonnig hier, doch ich habe Bürokram zu machen und so sehe ich den Sonnenschein nur druchs Fenster.
Lass dich nicht betrüben vom wettermäßigen Grau, das Leben geht weiter im Jahreslauf, wir können Sonne im Herzen haben, auch wenns draußen regnet, stürmt und schneit. - Beerdigungen sind Teil des Lebens, da darf Trauern auch sein für eine zeitlang, meine ich. Was bleibt, sind Erinnerungen die wir mit der Person verbinden.

NBerlin - 19. Okt, 22:43

Nein im Schlafzimmer habe ich am liebsten sogar nur 15 Grad, aber da liege ich unter einer warmen Decke. Im Wohnzimmer aber nur 17 Grad sind mir zu wenig, da friere ich dann wenn ich gerade aus dem Bett komme. Ich habe heute auch nur aus Fenstern geguckt. Mal sehen wie es morgen wird, weiß nicht ob ich weinen kann und will, es werden wohl sehr viele Leute werden, ich hoffe das tröstet die Familie etwas.
bonanzaMARGOT - 20. Okt, 04:56

sehr schön, wenn man ein paar (echte) freunde hat.

NBerlin - 20. Okt, 09:14

Ich denke dass ist eine Sache die nach der Krankheit sogar besser geworden ist, ich habe jetzt mehr "echte" Freunde als früher.

Nadine in Berlin

Nadine in Berlin

Aktuelle Beiträge

Stimmt dass sind die...
Stimmt dass sind die Übelsten, dicht gefolgt von...
NBerlin - 24. Nov, 09:50
Telefonat, Labertaschen,...
Gestern noch lange telefoniert und dafür heute...
NBerlin - 24. Nov, 09:48
Hat er ja geradewegs...
Hat er ja geradewegs noch Glück gehabt, dass ihm...
nömix - 24. Nov, 09:41
Normalerweise geht es...
Normalerweise geht es ja, aber wenn es zu voll ist...
NBerlin - 24. Nov, 09:23
Ja es ist eine Niemandszeit...
Ja es ist eine Niemandszeit zum Jahresende. Ich nehme...
NBerlin - 24. Nov, 09:20

Archiv

Oktober 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Suche

 

RSS/Kontakt:

Kontakt: NadineInBerlin@gmx.de
RSS Feed Blogverzeichnis - Bloggerei.de Blogverzeichnis

Status

Online seit 4592 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 24. Nov, 09:53

Aus dem Leben
Bewegte Bilder
Evergreens
Ich bin dagegen
Köcheln
Kotz die Wand an
Lyrisch & Nachdenklich
Psychose
Wortfetzen
Zeitvertreib
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren