Soziale Netzwerke, Möglichkeiten und Umdenken

Alle Möglichkeiten haben, keine nutzen. Das ist so ein Berliner Verhalten, dass ich endlich mal ablegen sollte. Ich könnte es privat schöner haben, ich könnte es beruflich leichter haben, wenn ich denn meine Möglichkeiten ausschöpfen würde. Mache ich aber nicht, hunderte Kontakte in den sozialen Netzwerken, aber ich frage niemanden um Hilfe. Ja sogar Angebote, die an mich herangetragen werden betrachte ich misstrauisch und mit Zurückhaltung.

Meiner besten Freundin geht es ähnlich, sie hat noch viel mehr Kontakte als ich und nutzt ebenfalls keine. Sie hat großartige Angebote, aber sie nimmt sie nicht wahr. Angst vor Erfolg? Die Gewohnheit des Jammerns? Prinzessinnen-Allüren? Oder doch vielleicht nur zu coole Berlinerinnen? Man kann Menschen sammeln, aber was sind diese sozialen Kontakte, wenn sie einen sozial nichts bringen? Ich meine nicht ausnutzen, das ist mir zuwider, aber wenn mich Jemand um einen Gefallen bittet, der mir nicht weh tut, dann mache ich das doch auch. Einfach so, Beziehungspflege, Karma-Punkte sammeln. Das ist so dumm, alles für andere machen und selber nie die Gusche aufkriegen, wenn man Hilfe braucht.

Das muss aufhören, es sollte keine Sammlung sein, wenn Hilfsbereitschaft nicht dazu gehört. Vielleicht glaube ich nicht genug an das Gute im Menschen, aber es können doch auch nicht alle Arschlöcher sein. Ja ich kenne einige Arschlöcher, manche sind auch noch immer in meiner Kontaktliste. Sehr inkonsequent, man sollte doch Gutes sammeln, denn es gibt sie die hilfsbereiten Menschen, davon habe ich die letzten Jahre reichlich kennengelernt. Vielleicht mal umdenken.
rosenherz - 12. Sep, 21:43

Nun ja, magst du jemand um Hilfe bitten oder magst du es lieber, dir selber zu beweisen, dass du es eh ganz gut allein schaffst.

NBerlin - 12. Sep, 22:04

Das mag ich wohl lieber. Alleine machen.
bonanzaMARGOT - 13. Sep, 05:16

kommt drauf an in welcher hinsicht man hilfe braucht und wie viel.
es gibt viele menschen, die gerne helfen, wenn sie dabei das gefühl haben, was gutes zu tun. es gibt auch viele menschen, die hilfe versprechen, sich dann aber drum drücken, wenn`s ernst wird.
den meist oberflächlichen kontakten in den sozialen netzwerken würde ich nicht so viel bedeutung zumessen, und mich schon gar nicht auf sie verlassen.

NBerlin - 13. Sep, 09:49

Verlassen würde ich mich auch nicht auf diese Kontakte, die meisten sind keine Freunde. Aber wenn es um berufliche Dinge oder kleine Gefallen geht, kann man schon mal um Hilfe bitten. Ich rede nicht von ernsthaften Situationen, da verlasse ich mich nur auf Freunde und Familie.

Nadine in Berlin

Nadine in Berlin

Aktuelle Beiträge

Stimmt dass sind die...
Stimmt dass sind die Übelsten, dicht gefolgt von...
NBerlin - 24. Nov, 09:50
Telefonat, Labertaschen,...
Gestern noch lange telefoniert und dafür heute...
NBerlin - 24. Nov, 09:48
Hat er ja geradewegs...
Hat er ja geradewegs noch Glück gehabt, dass ihm...
nömix - 24. Nov, 09:41
Normalerweise geht es...
Normalerweise geht es ja, aber wenn es zu voll ist...
NBerlin - 24. Nov, 09:23
Ja es ist eine Niemandszeit...
Ja es ist eine Niemandszeit zum Jahresende. Ich nehme...
NBerlin - 24. Nov, 09:20

Archiv

September 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 

Suche

 

RSS/Kontakt:

Kontakt: NadineInBerlin@gmx.de
RSS Feed Blogverzeichnis - Bloggerei.de Blogverzeichnis

Status

Online seit 4592 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 24. Nov, 09:53

Aus dem Leben
Bewegte Bilder
Evergreens
Ich bin dagegen
Köcheln
Kotz die Wand an
Lyrisch & Nachdenklich
Psychose
Wortfetzen
Zeitvertreib
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren