Kartoffeln

Merke wer 4 Kilo Kartoffeln für 2,39 Euro kauft, statt wie sonst 2,5 Kilo für 2,79 Euro, der hat viel Spaß beim Kartoffeln schälen und klein schneiden. Mindestens 25 Prozent der günstigen Kartoffen hatten braune Stellen oder waren vergammelt. :-(
iGing - 9. Apr, 22:21

Wegen solcher Erfahrungen kaufe ich Kartoffeln inzwischen grundsätzlich nur BIO! Bei anderem Gemüse kann man sich streiten, ob der Einkauf im Bioladen sich lohnt, und da entscheidet dann meistens der Geldbeutel, aber bei Kartoffeln, finde ich, ist Bio ein Muss. Es ist mir noch nie passiert, dass die innen braun waren wie die aus dem Supermarkt, und da ich sehr gern Kartoffeln esse, genieße ich auch die (teure) Qualität.

NBerlin - 9. Apr, 22:27

Normalerweise kaufe ich auch die Biokartoffeln, das sind die mit 2,5 kg für 2,79 Euro. Die sind wirklich besser, sind nicht vergammelt und schmecken auch besser. Na das nächste Mal werde ich wieder Bio kaufen, ich liebe Kartoffeln nämlich auch.
rosenherz - 10. Apr, 12:42

Das Wetter im Vorjahr war oft nass und das passte den Kartoffeln gar nicht. Da sind sie überaus anfälltig für die "Krautfäule" und viele Bauern hatten im Vorjahr Einbußen bei der Erntemenge bis zu 75 %.
Andererseits sind Kartoffeln aus konventionellen Anbau, die so schön aussehen und auch gar keine braunen Stellen haben, sind voll mit den Resten von den Spritzmitteln gegen die Krautfäule. Die sehen wir nicht, die riechen wir nicht, die schmecken wir nicht, die merken wir nicht, daher freuen sich die Leute beim Einkauf über makellos erscheinende Kartoffeln. Man will ja schließlich was haben für schwer verdiente Geld.

NBerlin - 10. Apr, 12:47

Keine Ahnung ob diese günstigen Kartoffeln vom Vorjahr sind, wäre aber möglich. Die Qualität lässt auf jeden Fall zu wünschen übrig, aber nach mühsamen Schälen und weg schneiden ist doch noch eine leckere Kartoffelsuppe draus geworden. Denke nicht dass die Bio-Kartoffen mit Spritzmitteln behandelt sind, die Bio-Kartoffeln waren bisher aber immer qualitativ hochwertiger.
widder49 - 10. Apr, 15:55

Liebe Rosenherz!
Problem ist doch, dass ganz viele jüngere und junge Leute überhaupt nicht wissen, dass Kartoffeln und Gemüse nur zu bestimmten Zeiten geerntet werden kann, wenn es hier angebaut wird, und z. B. Hühner nicht 365 Tage im Jahr Eier legen.
Wer auf dem Land aufgewachsen oder Verbindung dahin hat, der weiß, wie es zugeht.
LG
widder49 - 10. Apr, 15:57

@ NBerlin:
Wenn Du "hiesige" Kartoffeln eingekauft hast, dann können es vielleicht erste Frühkartoffeln aus diesem Jahr sein. Aber ich denke, dass man die so kostengünstig selbst beim Discounter nicht bekommt. Also waren es wohl vorjährige Kartoffeln. Und wer weiß, wo die her kamen. :-)
iGing - 10. Apr, 16:16

Ich kaufe Kartoffeln beim "Bioland"-Bauern im Nachbardorf. Ich bin auf dem Land aufgewachsen, mein Großvater war Bauer und ich weiß, wie das war, als immer mehr Bauern auf die Kunstdünger-Masche hereinfielen: Viel und immer mehr produzieren, viel Kunstdünger schadet zwar dem Boden, bringt aber viel Ertrag und damit mehr Geld.
Ich führe die bessere Qualität der Biokartoffeln auf die bessere Bodenqualität des Bioanbaus zurück und hoffe doch sehr, dass da kein Kunstdünger im Spiel ist. Wenn es nicht so sein sollte, lasse ich mich gern eines Besseren belehren - aber nur von jem., der auch wirklich etwas darüber weiß, und nicht von jem., der nur zufällig so wie ich auf dem Land groß geworden ist und schon deshalb alles zu wissen glaubt.
NBerlin - 10. Apr, 19:07

@Widder49: Nein keine Früh-Kartoffeln, die sehen anders aus und die würde ich sicher auch nicht für Kartoffelsuppe verwenden. Gerade noch mal nachgeschaut, angeblich deutsche Kartoffeln, aber wie ich jetzt gelernt habe wohl vom Vorjahr.
rosenherz - 11. Apr, 07:11

Wie solls denn jetzt Frühkartoffeln aus Europa geben, wenn es im März oder April noch Frost geben kann auf den Feldern und die Kartoffeln eine Wachstumszeit mindestens drei Monaten haben? Allerfrühestens im Juni/Juni gibt es heimische Frühkartoffeln. Da sind Lagerkartoffeln im März oder April keineswegs minderwertige "alte" Kartoffeln, sondern über Winter gelagertes Gemüse.
rosenherz - 11. Apr, 07:19

@ IGING

" ... bringt aber viel Ertrag und damit mehr Geld ..."
Der derzeitige Erzeugerpreis bei Kartoffeln liegt bei rund 18 Cent pro Kilogramm Kartoffeln. Mich wundert es da nicht, wenn auf mehr Ertrag hingearbeitet wird, wenn der Erzeuger für ein Kilo so wenig Geld erhält. Wie soll er überhaupt die entstehenden Produktionskosten und seinen Aufwand je Hektar Kartoffelfläche bestreiten können? Die 18 Cent sind ja nicht der Gewinn, den er da einstreift.
"Kostengünstig" hat halt zwei Seiten einer Medaille, eine für den Verbaucher, eine für den Bauern, der mit niedrigen Erlösen für seine Ware einen Bauernhof führen muss.
NBerlin - 11. Apr, 10:59

Also meine gelagerten Kartoffeln waren minderwertig. Zum Glück habe ich nicht das Angebot der Woche genommen: 10 kg Kartoffeln für 3,99 Euro. Dann hätte ich jetzt verdammt viele halb vergammelte Kartoffeln die kaum schmecken.
bonanzaMARGOT - 11. Apr, 07:15

ich esse lieber kartoffelbrei, am besten den mit milch.

NBerlin - 11. Apr, 11:00

Für Kartoffelbrei geht jede Kartoffel, da kann man auch zu den Günstigen greifen. Man braucht dann halt nur mehr Geduld bei der Zubereitung.

Nadine in Berlin

Nadine in Berlin

Aktuelle Beiträge

Darf die Lehrerin denn...
Darf die Lehrerin denn so was? Bei mir roch es eher...
NBerlin - 17. Nov, 21:56
Ich muss jetzt echt voll...
Ich muss jetzt echt voll grinsen, was die stinkenden...
C. Araxe - 17. Nov, 21:38
Für Frieden müssen...
Für Frieden müssen alle mitmachen, das geht...
NBerlin - 17. Nov, 21:37
Ich wohne gern hier,...
Ich wohne gern hier, auch so bunt gemischt. Wenn nur...
widder49 - 17. Nov, 14:04
Das hört sich nicht...
Das hört sich nicht so gut an, ich hoffe du findest...
NBerlin - 17. Nov, 10:53

Archiv

April 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 

Suche

 

RSS/Kontakt:

Kontakt: NadineInBerlin@gmx.de
RSS Feed Blogverzeichnis - Bloggerei.de Blogverzeichnis

Status

Online seit 4585 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 17. Nov, 21:56

Aus dem Leben
Bewegte Bilder
Evergreens
Ich bin dagegen
Köcheln
Kotz die Wand an
Lyrisch & Nachdenklich
Psychose
Wortfetzen
Zeitvertreib
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren