Bett, Schlüssel, kostenlose Arbeit und Hilfsbereitschaft

Guten Morgen, früh ins Bett und früh raus, heute winkt die Arbeit. Gestern war ein gemütlicher Tag, außer dem Arztbesuch in der Früh nichts gemacht und nachmittags geschlafen und wild geträumt. Ich träumte, ich wäre zurück im Internat und Leute tanzten auf einen Ball in der Mensa, während ich mal wieder meinen Schlüssel suchte. Keine Ahnung was diese "Nadine verliert ihren Schlüssel" Träume sollen. Gestern wieder ein Angebot für kostenlose Arbeit bekommen, wenn es um unbezahlte Arbeit geht, habe ich viele Optionen: Ich könnte eine Selbsthilfegruppe leiten, in einer Redaktion mitwirken, eine Schreibgruppe leiten, im Laden meiner Mutter arbeiten oder für meinen jetzigen Arbeitgeber mehr in meiner Freizeit machen. Ich will das aber nicht, auch wenn es gute Sachen sind, zuerst möchte ich meine Kosten selber bezahlen können, dann kommt vielleicht kostenlose Arbeit. Ich finde es traurig, dass so viele ehemalig Kranke nur noch kostenlos arbeiten, als wäre ihre Arbeit nichts wert. Ich finde, da läuft was falsch im System, wenn noch nicht mal eine Ehrenamtspauschale gezahlt wird. Es ist zwar schmeichelhaft gefragt zu werden, aber das Arbeitsamt will andere Resultate von mir sehen. Habe beschlossen, die Bücher von Toni Mahoni zu lesen, aber bisher wurde nichts geliefert. Hänge aber derzeit eh immer noch an meinem Selbsthilfebuch fest, gestern einen Satz gelesen der sitzt: "Hilfe ist die Sonnenseite der Kontrolle." So gesehen ist meine Hilfsbereitschaft doch nicht so nett. Na ja Erkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung. Auf in den Tag, die Sonne scheint und bald habe ich wieder frei.
bonanzaMARGOT - 30. Jun, 11:51

"kontrolle ist die schattenseite der hilfe" würde meines erachtens besser zutreffen, weil hilfe erstmal positiv zu bewerten ist.

NBerlin - 30. Jun, 16:43

So oder so rum, es ist was Wahres dran. Ich hatte Hilfe bisher nie mit Kontrolle verbunden, aber es ist wohl so. :-(
bonanzaMARGOT - 30. Jun, 16:46

Auch Liebe ist mit Kontrolle verbunden. Es ist ein Ammenmärchen, man könnte das eine ohne das andere haben. Es kommt auf die Gewichtung an.
NBerlin - 30. Jun, 17:53

Genau wegen meiner letzten Liebe lese ich dieses Buch. Ich finde die Idee der Hippies toll, von wegen freie Liebe, aber in der Realität bin ich eifersüchtig.
bonanzaMARGOT - 1. Jul, 07:37

ich beschäftigte mich mal eine weile mit der polyamorie, aber realistischerweise wäre auch ich zu eifersüchtig.
NBerlin - 1. Jul, 12:20

Ich auch, ich denke das geht nur wenn man keiner von deinen liebt.
bonanzaMARGOT - 1. Jul, 12:32

liebe ist offenbar nicht immer gleich liebe. drum tut`s auch so weh nach einer trennung - weil man dran glaubte, dass der andere so liebt wie man selbst.
NBerlin - 1. Jul, 13:00

Also ich habe nie geglaubt, das er mich so sehr liebt wie ich ihn. Trotzdem tut es weh, ich denke sogar das eine unerfüllte Liebe sogar noch mehr weht tun kann, als eine erwiderte. Verlieren ist aber in beiden Fällen traurig.
bonanzaMARGOT - 1. Jul, 13:37

natürlich nicht identisch aber auf eine zumindest ähnliche art und weise.
ich wusste auch, dass sie mich nicht so liebt wie ich sie. ich wusste, dass es früher oder später in die hose geht. aber ich liebte sie einfach zu sehr, um sie zu verlassen.
NBerlin - 1. Jul, 13:48

Dann hatten wir ja beide ähnliche Vorrausetzungen. Keine Ahnung warum man sich auf eine Beziehung einlässt wo man weiß, dass man mehr liebt und wahrscheinlich verlassen wird.
bonanzaMARGOT - 1. Jul, 13:55

also, ich wusste nicht, wer von uns mehr liebt. aber ich wusste, dass es da einige unterschiede in der vorstellung von liebe/beziehung gibt. selbstbewusste frauen, zumal, wenn sie noch "jung" sind, haben gewisse erwartungen... wenn die zu lange nicht erfüllt werden, dann bröckelt es - auch wenn sie das lange leugnen. eine hübsche intelligente frau muss sich nicht unbedingt mit einem alten sack wie mir aufhalten. dafür habe ich verständnis. nur, wie sie das ende arrangierte, gefiel mir nicht... das war nichts halbes und nichts ganzes. ich musste immer wieder nachbohren - und ich glaube bis heute, dass sie mir nicht die volle wahrheit über die umstände sagte.
okay. schwanz von gestern. am besten vergessen...
NBerlin - 1. Jul, 14:09

Ach wen interessiert Wahrheit, sie ist doch meist nur verletzend. Was zählt ist dass sie weg ist, damit musst du leben, warum auch immer. Ich war für ihn wohl auch zu alt und zu arm, mehr brauche ich nicht wissen, nur leider schaue ich immer noch nach jüngeren Männern, es gibt selten Männer in meinen Alter oder drüber die mir gefallen. Ja vergessen und weiter machen, es gibt genug andere Möglichkeiten, man muss sie nur erobern.
bonanzaMARGOT - 1. Jul, 14:15

ich bin altersmäßig nicht so fixiert. andere dinge sind mir wichtiger. und alles passt sowieso nie.
die wahrheit finde ich schon wichtig. gerade in der liebe und in der freundschaft.
NBerlin - 1. Jul, 14:28

Fixiert bin ich auch nicht, der Mensch muss mir einfach gefallen, das passiert aber öfter bei jüngeren Semestern. Bei der Wahrheit bin ich mir nicht so sicher, sie kann oft sehr verletzen, ich denke eine Teilwahrheit reicht meistens auch um Bescheid zu wissen. Es gibt da einen schön Spruch zur Wahrheit: "Wenn jeder wüsste was der andere denkt, gäbe es keine 2 Freunde auf Erden. "
bonanzaMARGOT - 1. Jul, 14:33

eine gutaussehende mittvierzigerin ist mir lieber als eine durchschnittliche frau zwischen zwanzig und dreißig. hinzu kommt die ausstrahlung einer person, und die ist meist bei jüngeren nicht so ausgeprägt (finde ich). die beste auswahl hatte ich, als ich um die vierzig war. da hatte ich luft nach oben und nach unten. heute mit 55 dann doch eher nach unten, was das aussehen angeht.

mit der wahrheit nehme ich es relativ genau. ich mag`s verdammt nicht, wenn man mich an der nase herumführt. auch nicht halb bzw. teilweise.
NBerlin - 1. Jul, 14:45

Deinen Ausführungen zur Attraktivität kann ich folgen, sehe ich ähnlich. Auch muss ich zugeben dass ich auch kopffixiert bin, was im Kopf ist interessiert mich mehr, als die eventuellen Falten auf dem Kopf. Oh, demnach bin ich noch im besten Alter, wobei bei mir die Luft nach oben dünner wird als nach unten. Die ganze Wahrheit kennen zu wollen ist masochistisch, besonders im Fall eines Verlassen werdens.
bonanzaMARGOT - 1. Jul, 14:57

stimmt, ich will gar nicht wirklich wissen, wie scheiße sie mich fand... da gebe ich dir recht. doch lieber nicht die volle wahrheit. aber auf kurz oder lang führt es ins desaster.
am besten bricht man beziehungen nach der verliebtheitsphase ab. danach kommt nur noch rumgewürge.
NBerlin - 1. Jul, 15:16

Es ist nun mal biologisch vorbestimmt, dass die Verliebtheitsphase maximal 2 Jahre dauert, danach muss man kämpfen oder aufgeben. Ich bin da nicht so pessimistisch wie du, ich denke man kann es auch über 2 Jahre schaffen, auch wenn die Hormone dann nicht mehr tanzen. Ich denke man muss befreundet sein und nicht nur scharf auf den anderen, um diese Hürde zu meistern.
bonanzaMARGOT - 1. Jul, 15:31

ich lernte sie vor gut vier jahren kennen. da habe ich die doppelte verliebtheitsphase mit ihr geschafft.
NBerlin - 1. Jul, 15:47

Dann habt ihr ja schon Arbeit geleistet, meine längste Beziehung waren auch knapp 4 Jahre, mehr scheine ich nicht zu schaffen.
bonanzaMARGOT - 1. Jul, 15:51

ich schaffte sogar fünf jahre. mein gott. das waren damals zeiten!
vier jahre ist, denke ich, das äußerste für eine halbwegs leidenschaftliche liebe. danach wird`s trist. ich frage mich, wie manche ein halbes leben lang zusammen bleiben können. das müssen aliens sein.
NBerlin - 1. Jul, 15:58

Ich denke was viele Paare zusammenhält ist nicht die Leidenschaft, sondern gemeinsame Kinder oder Verpflichtungen wie die Hyothek fürs Haus. Paare die Jahrzehnte zusammen sind, sind meist nur noch Freunde, einfach weil sie so verwoben sind.
bonanzaMARGOT - 1. Jul, 16:00

das finde ich doppelt trist, wenn man nur aufgrund gemeinsamer verpflichtungen zusammenbleibt.
freunde? das mag in seltenen fällen klappen, aber meistens endet es doch in einem rosenkrieg, auch wenn schon lange nichts mehr läuft.
NBerlin - 1. Jul, 16:51

Ich denke das heutige Bild von Partnerschaft ist realitätsfremd, jahrhundertelang hat die Zweckehe überwogen. Romantik allein überlebt keine Jahrzehnte. Ich denke der Rosenkrieg findet nur statt, wenn man sich viel zusammmen aufgebaut hat und es darum geht wer was bekommt.
bonanzaMARGOT - 1. Jul, 16:59

Logisch, um so höher der Einsatz in einer Partnerschaft war, desto heftiger der sogenannte Rosenkrieg. Aber man sollte nicht unterschätzen, was verletzte Gefühle dabei eine Rolle spielen. Es geht nicht immer um materielle Werte bei den Streitigkeiten. Das wird dann oft vorgeschoben, ebenso wie die Kinder.
rosenherz - 1. Jul, 17:25

Ich finde es hübsch zu lesen, wie ihr über langjährige Beziehungen, Ehepaare, Zweckehe und Bilder von Partnerschaften philosophiert.
NBerlin - 1. Jul, 17:44

Ich denke eine Trennung ist friedlicher, wenn man sich vorher geeinigt hat was deins oder meins ist. Danke Rosenherz, das freut mich, wie sieht es eigentlich bei dir aus?
bonanzaMARGOT - 1. Jul, 17:52

Ich glaube, Rosenherz ist ganz glücklich als Oma.
NBerlin - 1. Jul, 18:03

Das wusste ich, aber das sagt ja nichts zu ihren aktuellen Beziehungsstatus.
bonanzaMARGOT - 1. Jul, 18:12

Der steht, glaube ich, nicht im Vordergrund.
rosenherz - 1. Jul, 19:11

Beziehungsstatus 33. Hochzeitstag, polyamor, derzeit mono und glücklich.
bonanzaMARGOT - 1. Jul, 19:32

Gratuliere.
NBerlin - 1. Jul, 20:12

Herzlichen Glückwunsch!
iGing - 1. Jul, 13:11

Man/frau sollte spätestens dann hellhörig werden, wenn der Satz fällt: "Ich werde dich immer lieben." Als ich den las, ahnte ich das Ende von BoMas Beziehung voraus. Aber ich würde mir natürlich eher die Zunge abbeißen (oder den Tippfinger?), als dazu was zu sagen. Naja, nun hab ich ja trotzdem was gesagt ... Irgendwie macht dieses nahende Ende von twoday geschwätzig ...

bonanzaMARGOT - 1. Jul, 13:40

wer hat denn diesen satz gesagt, und wann hast du ihn gelesen, iging?
ja, o. hat sehr lange ihre (bedingungslose) liebe zu mir beteuert. das war mir beinahe unheimlich. wie sich herausstellte, zurecht.
iGing - 1. Jul, 16:58

Den schrieb deine Ex-Partnerin in einem deiner Blogs. Irgendwann mal. Wenn ihr vier Jahre zusammen wart, kann es schon lange her sein. Ich denke mal, es könnte so um die Zeit gewesen sein, als du nach Berlin gezogen bist.
bonanzaMARGOT - 1. Jul, 17:03

Möglich. Damals war alles schön. Wenn ich daran denke, wird mir sehr weh ums Herz. Ganz schön tragisch...
rosenherz - 1. Jul, 17:30

Mich würde interessieren, was du in einer Partnerschaft für die 5 wichtigsten Punkte erklärst, die deine Partnerin unbedingt wissen müsse und beachten möge.
bonanzaMARGOT - 1. Jul, 17:44

Wieso ausgerechnet 5 Punkte, Rosenherz?
Okay, ich nenne mal ein paar Punkte:
- ich bin Alkoholiker
- ich will nicht unbedingt eigene Kinder
- ich blogge
- ich gehe gern in Kneipen
- ich habe keinen Führerschein, sondern fahre Fahrrad
- ich hasse Weihnachten
- ich glaube an nichts
- ich bin nicht immer treu
...
Genug Punkte? Logisch, dass ich die einer Frau nicht beim ersten Kennenlernen aufzähle.

Nadine in Berlin

Nadine in Berlin

Aktuelle Beiträge

Tag 2, Nudeln, Gratis-Eis,...
Tag 2 frei, wunderbar. Ausgeschlafen, Sonnenschein...
NBerlin - 16. Jul, 13:00
Bis dahin kannst du dir...
Bis dahin kannst du dir deinen ganzen Haushalt neu...
NBerlin - 15. Jul, 16:54
die werden sich alle...
die werden sich alle zusammentun... aber bis dahin...
bonanzaMARGOT - 15. Jul, 16:41
Ja bin auch ein Amazonkunde,...
Ja bin auch ein Amazonkunde, auch wenn das moralisch...
NBerlin - 15. Jul, 16:22
amazon hat fast alles......
amazon hat fast alles... irgendwann wird es nur noch...
bonanzaMARGOT - 15. Jul, 16:16

Archiv

Juni 2018
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 

Suche

 

RSS/Kontakt:

Kontakt: NadineInBerlin@gmx.de
RSS Feed Blogverzeichnis - Bloggerei.de Blogverzeichnis

Status

Online seit 4826 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 16. Jul, 13:00

Aus dem Leben
Bewegte Bilder
Evergreens
Ich bin dagegen
Köcheln
Kotz die Wand an
Lyrisch & Nachdenklich
Psychose
Wortfetzen
Zeitvertreib
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren