Mittwoch, 2. September 2015

Mein Leben ohne Internet

Wie wäre mein Leben ohne Internet? Ich werde es heraus finden, denn im Urlaub habe ich kein Internet. Aufwachen ohne die Mails zu checken, ohne Blog, ohne Facebook und ohne Blog-Statistik. Ich dachte erst das macht mich nervös, aber das ist nicht der Fall, es geht hervorragend ohne Internet. Wenn die Sonne scheint, das Meer rauscht und ein gutes Buch parat liegt. Wenn ich aus dem Urlaub komme, kommt mir das Internet wie eine Zeitverschwendung vor, wie kann man damit nur täglich so viele Stunden verbringen? Leben ist anders, leben findet ohne Internet statt. Früher hatte ich ja auch kein Internet und habe Jahre so gelebt, so ganz ohne Internet und Handy. Das ging, es war sogar entspannter, denn man hatte nicht ständig das Gefühl etwas zu verpassen. Vernetzt war man mit echten Menschen die einen umgaben und das reichte. Bald wird es wieder beginnen, mein Leben ohne Internet.

Dienstag, 1. September 2015

Callcenter

Heute von einem Callcenter geweckt worden. Es ging um meinen Stromtarif, die Frau am Telefon war ziemlich aufdringlich und auch als ich meinte ich wäre nicht interessiert, meinte sie weiter plabbern zu müssen, wollte wissen wieviel ich an Strom bezahle. Ich sagte dann das geht sie nichts an und legte auf. Aufdringliches Pack, ich wüsste ja gern woher die meine Telefonnummer haben, es kann eigentlich nur ein Internetgewinnspiel gewesen sein. Ich sollte damit aufhören im Internet irgendwenn meine Telefonnummer zu geben, dann werde ich morgens früh wenigstens nicht von solchen Anrufen behelligt.

Unterwegs

Da beschliesse ich aus der Gegend weg zu ziehen und dann gehe ich endlich mal weg in der Gegend. Letzten Freitag und heute. Es war schön und sehr praktisch dass man zu Fuß oder mit dem Fahrrad ganz schnell zu hause war. Es ist eigentlich kaum zu fassen fast ein Jahr bin ich hier nicht weggegangen und das obwohl hier immer das Leben tobt. Die Oranienburger Straße war heute ziemlich voll, überall Leute und kein Zapfenstreich in Aussicht. Geflirtet habe ich auch ein bisschen und getrunken, aber nicht zu viel. Ach ich liebe das Leben, Kreuzberg wird mir ein bisschen fehlen, aber ich ziehe ja nicht weit weg. Mit dem Fahrrad bin ich immer noch schnell in Kreuzberg, ich hoffe ich mache dass dann auch, es hat auf jeden Fall mal gut getan unterwegs zu sein.

Montag, 31. August 2015

Vertane Chancen

Hätte ich damals anders gehandelt wäre vielleicht dieses oder jenes jetzt anders. Das trifft auf soviele Gelegenheiten zu, ich versuche nicht darüber nach zu denken, aber ab und zu trifft mich dieses Wenn dann doch. Warum habe ich mich so oft falsch entschieden? Warum habe ich mein Potenzial nicht genutzt? Sebstzweifel sind eine der Antworten, zu wenig Traute eine andere Antwort. Eigentlich ist es auch egal mittlerweile, denn sie kommen nicht zurück die vertanen Chancen. Ich kann nur geloben es in Zukunft anders zu machen, doch leider ergeben sich mittlerweile nicht mehr soviele Chancen.

Sonntag, 30. August 2015

Spaghetti Bolognese

Sonntag, lange schlafen und den Kindern auf dem Hof zu hören. Eigentlich wollte ich ja auf den Flohmarkt, aber der hatte nur bis 16 Uhr geöffnet. Statt dessen koche ich Spaghetti Bolognese, denn ich hatte noch einen Tomatenüberschuss. Ich hatte nämlich Tomaten gekauft und zusätzlich habe ich fast ein Kilo Tomaten von Balkonien geschenkt bekommen. Die Soße kocht nun vor sich hin, das wird wohl jetzt mein Essen für die nächsten drei Tage: Spaghetti Bolognese.

Der Pizzakarton

Ab und zu esse ich zu Hause Pizza und da ich dabei meist zu Tiefkühlpizza greife, bleibt dabei meist ein Pizzakarton übrig. Diesen bringe ich dann zum Altpapier im Hof. Doch der Karton hatte ein Eigenleben, drei mal durfte ich ihn aus den Hof wieder in den Altpapiercontainer werfen. Hatte mich schon gewundert, wer meinen Pizzakarton immer wieder aus den Altpapiercontainer holt. Bis ich die Kinder heute beim Essen spielen hören konnte, der kleine Junge rief er will Pizza. Da machte es Klick bei mir, sie spielen mit dem Pizzakarton essen machen! Hatte sie ja schon öfter mit dem Altpapier spielen sehen, aber dass sie sich auch an der Tonne bedienen war mir neu. Da wurde mir bewusst dass sie auf meine Tiefkühlpizza neidisch sind, denn bei ihnen scheint es sowas nicht zu geben, denn Mutti kocht für sie, aber halt keine Pizza wie es scheint. Aber immerhin wäre damit das Rätsel um den Pizzakarton gelöst.

Samstag, 29. August 2015

Sitzenlehnen-Konkurrenz

Heute war ich mal am Potsdamer Platz im Kino und habe mir "Broadway Therapy" angeschaut. Der Nachteil am Potsdamer Platz ist dass es Fahrtweg kostet und das die Kinos meist ziemlich voll sind. Nichts mit Komfortsitzplatz bei dem man vielleicht sogar mal eine ganze Reihe für sich allein hat. Nein direkt neben mir saß ein ziemlich platzgreifender Mann der der Meinung war dass die Sitzlehnen ihm gehören. Aber so schnell lasse ich mich nicht vertreiben, also legte ich meinem Arm auch auf die Sitzlehne, das war dann etwas seltsam, denn so berührte ich ihn. Aber er zog seinen Arm nicht weg und so hatten wir dann zwei Stunden Kuschelzeit, die mir teilweise sehr unangehm war. War ich froh als der Film vorbei war und ich wieder auf Abstand gehen konnte. Der Film war ganz gut und kurzweilig, wäre da nicht die Sitzlehnen-Konkurrenz gewesen. :-/

Kreuzberg bleibt gammelig!

Immer wenn ich jetzt Gerüste sehe, weiß ich was kurz darauf kommt: Die Mieterhöhung. Überall in Kreuzberg werden aus gammligen Mietshäusern derzeit schicke Häuser gemacht, bei denen dann die Mieten steigen, oder noch besser gleich in Eigentumswohnungen umgewandelt wird. Kreuzberg wird immer mehr zu einen Bezirk den man sich leisten können muss. Überall Touris und Zugezogene oder die Familien die sich ihre erste Eigentumswohnung im Kiez leisten. Da gibt es kaum noch eine Einzimmerwohnung die unter 500 Euro zu haben ist, wer zwei Zimmer will zahlt oft 800 Euro und das sind dann oft nicht die gerade sanierten Häuser wo man noch solche Mieten bekommt. Auch ich werde den Bezirk verlassen, weil die Mieten einfach zu hoch sind und ich für mein Wohlbefinden einfach mehr als einen Raum brauche. Was waren das noch für Zeiten wo alles schön gammlig und günstig war...ich fordere hiermit: Kreuzberg bleibt gammelig!

Nadine in Berlin

Nadine in Berlin

Aktuelle Beiträge

Mein Leben ohne Internet
Wie wäre mein Leben ohne Internet? Ich werde es...
NBerlin - 2. Sep, 16:36
Callcenter
Heute von einem Callcenter geweckt worden. Es ging...
NBerlin - 1. Sep, 20:27
Unterwegs
Da beschliesse ich aus der Gegend weg zu ziehen und...
NBerlin - 1. Sep, 02:10
Vertane Chancen
Hätte ich damals anders gehandelt wäre vielleicht...
NBerlin - 31. Aug, 18:02
Danke es hat geschmeckt....
Danke es hat geschmeckt. :-)
NBerlin - 30. Aug, 21:12

Archiv

September 2015
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
 
 
 
 
 

Suche

 

RSS/Kontakt:

Kontakt: NadineInBerlin@gmx.de
RSS Feed Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Status

Online seit 3778 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 2. Sep, 16:36

Aus dem Leben
Bewegte Bilder
Evergreens
Fragen
Ich bin dagegen
Köcheln
Kotz die Wand an
Lyrisch & Nachdenklich
Wortfetzen
Zeitvertreib
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren